Faksimiles

Residenzstadt Kassel - CD-ROM     Euro 10,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Diese CD-ROM lässt das alte Kassel virtuell neu erstehen!

Neu! Sofort lieferbar! - Preis: 10,00 EUR
Erarbeitet unter der Leitung von Dieter Carl durch Gymnasialschüler der Schule Hegelsberg - Kassel 2006

In einem ausgedehnten Stadtrundgang erscheinen alle bedeutenden Plätze und Gebäude in historischen Ansichten, werden akustisch kurz vorgestellt und durch Untertexte ausführlicher kommentiert; dazu jeweils ein Farbfoto aus der heutigen Sicht. Für eine wissenschaftliche Beschreibung fast aller historischen Gebäude finden sich zahlreiche Verknüpfungen zu den umfangreichen Texten des großen Standardwerkes von Holtmeyer (1923); dazu gesondert aufrufbar dessen 46-seitige Bibliografie.Auf einer weiteren Seite sind die hervorragenden Landesherren von Hessen-Kassel mit Portrait vorgestellt sowie die Baustile ihrer Zeit und die von ihnen errichteten Gebäude. Hierzu wiederum bestehen direkte Verknüpfungen zur Biografie und historischen Wirksamkeit der aufgeführten Landgrafen bzw. Kurfürsten, wie sie Karl Wagner beschreibt. Die CD-ROM enthält zudem den vollständigen Text: Karl Wagner: Abriß einer Geschichte des Hessenlandes mit Ausschluß der nach dem Tode Philipps des Großmütigen abgezweigten Gebietsteile, Cassel 1889, insges. 52 S., darin enthalten 3 S. „Stammtafeln“, 4 S. „Zeittafeln“ u. 1 S. „Benutzte Hülfsmittel“.

Cassel - Hauptstadt und Residenz     Euro 13,90  
In den WarenkorbWarenkorb
Cassel
Beschreibung der Hauptstadt und Residenz
von Engelhard und Ledderhose


Neu! Sofort lieferbar! - Preis: 13,90 EUR
Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2006

Faksimile- Reprint
149 S. - Format: 21 cm x 15 cm - Kart.
Mit einem ausfaltbaren Stadtplan v. F. W. Seelig 1781

Die Ortsbeschreibung Kassels von Regnerus Engelhard und im Hinblick auf die kirchlichen Verhältnisse von Conrad Wilhelm Ledderhose ist eine der umfangreichsten und de-tailliertesten, die für das 18. Jahrhundert vorliegen. Sie ist Teil der dreibändigen "Erdbeschreibung der Hessischen Lande", die bereits von der Historischen Edition Dieter Carl GbR mit einer ausführlichen Einleitung des Herausgebers veröffentlicht wurde.
Auf Grund des großen Interesses, das insbesondere den Ausführungen über die Haupt- und Residenzstadt entgegengebracht wird, erscheint dieser Sonderdruck als Auszug des Gesamtwerkes. Er ist enthalten im ersten und dritten Band, deren Titelseiten vorangestellt sind. Hiermit ist die Zitierfähigkeit gewährleistet, so dass die Möglichkeit besteht, alle Fundstellen korrekt nachzuweisen. Das 6-seitige Inhaltsverzeichnis wurde eigens vom Herausgeber nach den einzelnen Überschriften erstellt, um eine bessere Übersicht zu geben.

Heidelbachs Geschichte der Wilhelmshöhe     Euro 39,90  
In den WarenkorbWarenkorb
Geschichte der Wilhelmshöhe

Fest Gebunden! Preis: 39,90 EUR
Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2005

Erster Faksimile - Nachdruck der einzigen Ausgabe von 1909 - Mit Titelbild, 92 Abbildungen und einem Situationsplan. 424 S. Format 21,5 x 16 cm. Fester, dekorativer farbiger Einband im Jugendstil.

Die ausführlichste und detaillierteste Geschichte des Parkes mit Schloss, Herkules und allen anderen Bauten seit dem 12. Jh. bis in die Wilhelminische Zeit. Fotos, Pläne und Skizzen. Zahlreiche Dokumente, Anmerkungen und Quellenbelege. Ausführliche Inhaltsübersicht und Zeittafel am Schluss. Kein anderes Werk reicht in Qualität und Umfang an die Beschreibung Heidelbachs heran. Aus dem Inhaltsverzeichnis: Kloster Weißenstein 1143-1526 - Landgraf Moritz der Gelehrte 1592-1627 - Landgraf Karl 1677-1730 (116 S. !) - Landgraf Friedrich I. 1730-1751 - Landgraf Friedrich II. 1760-1785 - Landgraf Wilhelm IX. bis zum Exil 1806 - Jérôme Napoleon 1807-1813 - Kurfürst Wilhelm I. nach dem Exil 1813-1821 - Kurfürst Wilhelm II. 1821-1831 - Kurfürst Friedrich Wilhelm I 1831-1866 - Kaiser Napoleon III. auf Wilhelmshöhe 1870-1871 - Die Neuzeit - Anmerkungen - Zeittafel - Quellennachweis.

Dilichs Städteansichten     Euro 19,90  
In den WarenkorbWarenkorb
Wilhelm Dilich: Ansichten hessischer Städte aus dem Jahre 1591

In Mappe - Preis: 19,90 EUR
Erster Faksimile-Nachdruck seit über 100 Jahren, Vellmar 2005

Diese Federzeichnungen Dilichs stammen aus einer Beschreibung Hessens in Latein aus dem Jahre 1591, die nie veröffentlicht wurde. Sie sind nicht enthalten in dessen Hessischer Chronica von 1605. Die kolorierte, dekorative Mappe umfasst insgesamt 54 Blätter aus kartonartigem Papier (DIN A4) von hoher Qualität: Ein mit roten Initialen versehenes Deckblatt, 7 Text-Blätter aus dem Jahre 1902, die Dilichs Werk näher erläutern, sowie 46 Städteansichten aus ganz Hessen.Für alle Freunde der hessischen Geschichte und der Kunst; auch sehr geeignet als Präsent zu besonderen Anlässen.

Hessische Geschichte und Landeskunde     Euro 19,90  
In den WarenkorbWarenkorb
Grundzüge der hessischen Geschichte und Landeskunde

Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2005

Faksimile - Reprint. Kart. Insges. 130 S. Format 28,5 x 20 cm.

Karl Wagners "Abriß der Geschichte des Hessenlandes (mit Ausschluß der nach dem Tode Philipps des Großmütigen abgezweigten Gebietsteile)" aus dem Jahre 1889 bietet den Überblick zum schnellen Nachschlagen. Wichtige Jahreszahlen sind als Marginalien schnell zu überschauen, bedeutende Personen und Ereignisse erscheinen im Fettdruck. Alle, die sich in die Materie einarbeiten wollen, erhalten hier ein Gerüst, das die historischen Strukturen aufweist.
Die Artikel in Meyers Konversationslexikon (1867) sind wohl das Umfangreichste, was je in ein derartiges Werk zum Thema "Hessen" aufgenommen wurde. Im Vordergrund steht die Geschichte sowohl von Hessen-Kassel wie auch die des Großherzogtums Hessen. Aber auch Bodenbeschaffenheit, Bevölkerung, geistige Kultur sowie Verfassung, Verwaltung, Finanzen, Industrie und Handel oder etwa Maße und Gewichte werden ausführlich zur Sprache gebracht. Enthalten auch die Nebenlinien Hessen-Homburg, Hessen-Philippstal und Hessen-Rheinfels-Rotenburg. Ein weiterer Artikel behandelt das "Hessische Bergland", und schließlich erfährt der Leser auch, was es mit der "Hessenfliege" auf sich hat, die durch die hessischen Soldaten, die in Amerika kämpften, eingeschleppt wurde.

Piderits Haupt- und Residenzstadt Cassel     Euro 39,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Geschichte der Haupt- und Residenzstadt Cassel

Fest Gebunden!
Preis: 39,00 EUR
Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2004

Erster Faksimile - Nachdruck der umfangreichen, erweiterten 2. Auflage, Cassel 1882
576 S. Format 21 x 15 cm. Fester, sehr schöner und dekorativer Einband,
35 Tafeln u. ein ausfaltbarer Stadtplan, der Kassel aus der Vogelperspektive zeigt.

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Die 2. Auflage von 1882 ist das gesuchte, seltene Werk, welches in großer Ausführlichkeit die Geschichte der Stadt Kassel behandelt. Im Unterschied zur 1. Auflage von 1844 wurde der Text verbessert und erweitert; hinzu kamen zahlreichen Abbildungen und Pläne. Das Kapitel "Cassel seit 1866" bietet eine Ortsbeschreibung, die im Großen und Ganzen das Stadtbild vor der Zerstörung im Oktober 1943 zum Inhalt hat. In einem Anhang "Casseler Kinder" werden bedeutende Personen, die in Kassel lebten und wirkten, vorgestellt.

Erdbeschreibung Hessischer Lande     Euro 139,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Erdbeschreibung der Hessischen Lande Casselischen Antheiles mit Anmerkungen aus der Geschichte und aus Urkunden

Bd. 1 u. 2 von Regnerus Engelhard
Bd. 3 - Beyträge zur Beschreibung des Kirchenstaates von Conrad Willhelm Ledderhose
Hrsg.: Dieter Carl, 3 Bände, Vellmar 2004

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1778-1781
Insges. 1670 S., Format 21 x 15cm, Kart.


Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Auf dieses bedeutende Werk des 18. Jahrhunderts greifen Historiker und Heimatforscher immer wieder zurück, wenn es um die Ortsgeschichte geht. Denn nicht die Landesgeschichte steht im Mittelpunkt, sondern die einzelnen Städte und Dörfer werden von den Verfassern im Besonderen beschrieben. Eingegangen wird auf Größe, Lage, Gewässer, herrschaftliche Verhältnisse, Vikariat, Filial, Patronatsrechte, die Einsetzung der Pfarrer u. v. m., wobei sich vielfältige Hinweise auf Literatur und Urkunden finden. Sowohl die "Hessischen Lande" als auch der "Kirchenstaat" enthalten mehrere, sehr ausführliche Stichwortverzeichnisse: "Register der Oerter", "Register der Namen", "Register über angeführte merkwürdige Sachen". Ein Nachschlagewerk, das in die Bibliothek aller Geschichtsvereine, Historiker und Heimatforscher gehört. Vorangestellt eine umfangreiche Einleitung des Herausgebers in dem er auf "Das Standardwerk zur Ortsgeschichte des 18. Jahrhunderts" näher eingeht. Beiliegend außerdem der große ausfaltbare Stadtplan der Haupt- und Residenzstadt Kassel von Selig aus dem Jahre 1871.

Das frühere Kurhessen     Euro 17,90  
In den WarenkorbWarenkorb
Otto Bähr
Das frühere Kurhessen - Ein Geschichtsbild

Anhang: Rudolf Bovensiepens Biographie des Verfassers
Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2004

Faksimile - Reprint der Ausgabe von 1895
Insges. 168 S. Format 21 x 15 cm. Mit einem Bildnis von Otto Bähr

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Bedeutender Jurist, Historiker und Parlamentarier seiner Zeit fühlte sich Otto Bähr (1817-1895) zeitlebens mit dem alten Kurhessen verbunden. Als Zeitzeuge schildert er im Rückblick die bewegte Geschichte des Kurstaates und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum genaueren Verständnis der Vorgänge, welche die politische Situation des Landes so schwierig machten. 1894 erschien dieses "sehr objektiv gehaltene historische Werk ... das schon ein Jahr später die zweite Auflage erlebte." Hinzugefügt ist dem Faksimile-Reprint Bovensiepens Biographie, die über eine reine Lebensbeschreibung hinaus manchen geschichtlichen Aspekt verdeutlicht. Wer sich ernsthaft mit dem alten Kurhessen beschäftigt, muss dieses Buch gelesen haben, das als eine Quelle zu dienen vermag, denn "Ausgezeichnetes hat Bähr ... als Kulturhistoriker und Historiker geschaffen." Bovensiepen fasst zusammen: "Ein schönes weitreichendes Denkmal seiner hessischen Heimat schuf er 1895 in seinem Buch ‚Das frühere Kurhessen, ein Geschichtsbild". Ungemein anschaulich schildert er hier, wie in Wahrheit Kurhessen unter der Regierung des letzten Kurfürsten Friedrich Wilhelm I, (1831-1866) gewesen ist, und wie es zufolge des ungemeinen Starrsinns dieses selbstbewußten, auf seine vermeintlich unbeschränkte Souveränität trotzig pochenden Fürsten seine Selbständigkeit verlor und ferner - besonders ausführlich - in welcher zum Teil überhasteten und auf die Bedürfnisse von Land und Volk in keiner Weise Rücksicht nehmenden Form die altpreußischen fast zahllosen Gesetzte in Hessen eingeführt wurden. Nicht nur für Hessen, für jeden Geschichtsfreund ist dieses, durch strenge, geradezu richterliche Sachlichkeit, sich auszeichnende Werk von hoher Bedeutung."

Die Grebenordnung von 1739     Euro 17,90  
In den WarenkorbWarenkorb
Die hessische Grebenordnung von 1739
Verordnung Des Allerdurchlauchtigsten/ Großmächtigsten Fürsten und Herrn/ Hrn. Friedrichs
2. veränderte Auflage
Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2004

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1739
276 S. auf 80 S.: Format DIN A 4, Kart. - Enthalten als Nachwort des Hersausgebers:
"Die hessische Grebenordnung von 1739, Entstehung, Funktion und Bedeutung".

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Die Grebenordnung von 1739 ist eine Rarität, die auch antiquarisch nicht mehr angeboten wird. Als Dienstanweisung für die Dorfvorsteher bestimmt, galt sie bis zum Inkrafttreten der neuen Gemeindeordnung von 1834 in der gesamten Landgrafschaft Hessen-Kassel bzw. im Kurfürstentum. Sie enthält alles, was für das dörfliche Leben von Bedeutung war. Das umfangreiche Stichwortverzeichnis ermöglicht ein schnelles Auffinden aller Sachverhalte. Die Grebenordnung bietet nicht nur für den Historiker einen reichen Fundus, sie bleibt auch unverzichtbar für jeden Heimatforscher, der an der Chronik seines Ortes arbeitet.

Landaus Ritterburgen     Euro 214,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Georg Landau
Die hessischen Ritterburgen und ihre Besitzer

Hrsg.: Dieter Carl, 4 Bände, Vellmar 2000

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1832-1839
1656 S., Format 22,5 x 15,5 cm, Fadenheftung
Abbildungen und Geschlechtstafeln

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Das Werk ist bis heute die einzige Bestandsaufnahme, welche in umfassender Ausführlichkeit Auskunft gibt über alle wichtigen Burgen - weit über die Grenzen des Kurfürstentums hinaus. Ersterwähnung, Bauphasen und vieles mehr wird bei Landau zur Sprache gebracht. Vor allem jedoch sind es die Detailkenntnisse zur Geschichte und Genealogie des Adels, die selbst versierte Ahnenforscher immer wieder in Erstaunen versetzen. Seine Quellen fand Landau im kurhessischen Haupt- u. Staatsarchiv, aber: "Einen nicht unansehnlichen Beitrag lieferte mir auch das geheime Staatsarchiv zu Darmstadt". Die 1832-1839 erschienenen vier Bände sind durch zahlreiche Stahlstiche und Geschlechtstafeln illustriert.

Landaus Kurfürstenthum     Euro 64,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Georg Landau
Beschreibung des Kurfürstentums Hessen

Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2000

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1842
672 S., Format 22,5 x 15,5 cm, Fadenheftung

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Dieses bekannte, aber nur selten antiquarisch angebotene Werk gibt einen Einblick in die verschiedensten Bereiche hessischer Vergangenheit. Der erste Teil mit der Überschrift "Kurhessen im Allgemeinen" enthält die politische Geschichte, die Lage und Ausdehnung des Landes, Volksstämme und Bevölkerung, Gewerbe und Handel sowie Staatskunde. Im zweiten Teil, dem umfangreicheren, folgt die "Besondere Beschreibung von Kurhessen", aufgeteilt in Provinzen und Kreise. Die Städte und nahezu jedes Dorf werden hier nicht nur erwähnt, sondern auch in ihrer geschichtlichen Entwicklung beschrieben. Im Anhang befindet sich - in Farbe - das "Große Kurhessische Staatswappen" mit detaillierter Beschreibung.

Landaus Wüstungen     Euro 49,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Georg Landau
Historisch-topographische Beschreibung der wüsten Ortschaften
im Kurfürstenthum Hessen

und in den großherzoglichen hessischen Antheilen am Hessengaue, am Oberlahngaue und am Ittergaue
Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 1999

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1858
432 S., Format 22,5 x 15,5 cm, Fadenheftung

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand


Das grundlegende, bis heute nicht übertroffene Werk für Historiker, Heimatforscher und Archäologen. Denn es bietet die einzige umfassende Bestandsaufnahme des Kurfürstentums Hessen sowie angrenzender Gebiete und enthält damit alle Wüstungen von Bad Karlshafen bis Hanau. Am Schluß des Buches Landaus bekannter Aufsatz: "Ueber die Veranlassung des Wüstlegens der Dörfer". Ein umfangreiches Stichwortverzeichnis ermöglicht ein schnelles Auffinden des gesuchten Ortes. Das Buch findet sich jedoch nur noch in großen Bibliotheken, Archiven oder Museen, wo es allerdings einem strengen Kopierverbot unterliegt. Antiquarisch wird es äußerst selten angeboten.

Landaus Glashütten - Fischerei - Alaun     Euro 39,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Georg Landau
Geschichte der Glashütten in Hessen (1843)
und andere Beiträge

Die Geschichte der Fischerei in beiden Hessen,
Aus dem Nachlasse des Verfassers und im Auftrage des Vereins für hess. Geschichte und Landesk. hrsg. v. C. Renouard (1865)

Geschichte der hessischen Alaunbergwerke (1854)


Faksimile - Nachdruck, hrsg. v. Dieter Carl, Vellmar 2001
240 S., Format 22,5 x 15,5 cm, Fadenheftung

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Glashütten
Landau belegt in seiner Untersuchung die frühesten Glashütten in Hessen und geht weiter ein auf die Glaserzunft, die grundherrlichen Rechte und Abgaben, den Hüttenbetrieb, d.h. die innere Einrichtung der Hütten und den Vorgang der Glaszubereitung; weiterhin: die Einführung technischer Neuerungen wie die Verwendung von Steinkohle oder die Versuche, "venetianisches Krystallglas" herzustellen. Als "Beilage" findet sich u.a. "Die Ordnung der Glashütten" u. "Der Bundesbrief der Glaser" von 1537 u. 1559.
Am Schluss: "Die Thongruben zu Großalmerode". Von dort bezogen die meisten deutschen Glashütten ihren Ton.
Fischerei
Diese Untersuchung sollte ursprünglich zusammen mit der "Geschichte der Jagd und der Falknerei" als ein Werk erscheinen, welches sich dann jedoch als zu umfangreich erwies.
Inhalte sind u.a.: "Das Recht der Fischerei", "Die Fischteiche", "Der Fischfang", "Die Fischerzünfte", "Die Landzüge", "Der Fischmarkt", "Die Bestrafung der Fischdiebe" u. "Die Fischarten".
Alaunbergwerke
"Schon Pius II. (1458-1464) hatte von den Alaunwerken einen jährlichen Gewinn von 100,000 Dukaten." So Landau, der in diesem Aufsatz ausführlich über die Förderung und die Förderstätten des Alaunerzes in Hessen und seine Verarbeitung zu Alaun berichtet, dessen Verbrauch früher bedeutend war. Man verwendete ihn in der Weißgerberei, Färberei, beim Leimen des Papiers und darüber hinaus zu medizinischen Behandlungen.

Münschers Geschichte von Hessen     Euro 49,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Dr. Friedrich Münscher
weil. Gymnasialdirektor in Marburg
Geschichte von Hessen
Für Jung und Alt erzählt

Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2001

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1894
560 S., Format 22,5 x 15,5 cm, Fadenheftung

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Jeder Heimatforscher, der die Geschichte seines Dorfes oder seiner Stadt erarbeitet, stellt sehr bald fest, dass er ohne Kenntnisse des größeren Hintergrundes nicht auskommt. Münscher gibt Bericht von der Geschichte des ganzen Hessenlandes und versucht nach seinen eigenen Worten, dem Leser zu bieten, "was ... durch wissenschaftliche Forschung bis jetzt ermittelt worden ist ... auch habe ich mich nicht gescheut, von den Hessen, selbst die höchstgestellten nicht ausgenommen, ebenso das Nachteilige wie das Rühmliche ungeschminkt zu erzählen". Hier wird kein trockener Stoff ausgebreitet. Im Vorwort heißt es:"Dem lebhaften Bedürfnis nach einer wirklich lesbaren Geschichte Hessens kommt diese Arbeit entgegen, und wenige hätten wohl so lebendig ... die Geschichte unseres Hessenlandes erzählen können, wie es ‚der alte Münscher' konnte, der in seltenem Maße die Gabe einer Darstellung ‚für Jung und Alt' besaß, wie er sie in diesem für weite Kreise bestimmten Buche erstrebte."

Landaus Rittergesellschaften     Euro 39,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Georg Landau
Die Rittergesellschaften in Hessen

Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2001

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1840
208 S., Format 22,5 x 15,5 cm, Fadenheftung

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Die Ritter-Gesellschaften, 1840 als erster Supplementband der Zeitschrift für hessische Geschichte und Landeskunde publiziert, sind auch heute noch für jeden Historiker und interessierten Leser, der sich mit Machtstrukturen und Verbindungen sowie Abhängigkeiten im ritterlichen Mittelalter befasst, eine Fundgrube. Nach einem allgemeinen Überblick geht Landau speziell auf die hessischen Verhältnisse ein. Er behandelt u. a. die "wetterauische Gesellschaft vom Jahre 1362", die "Gesellschaft vom Sterne", die "Gesellschaft vom Horne", die "Gesellschaft vom Falken" und die "Zweite westfälische Rittergesellschaft", in der sich 28 Edle aus Hessen und Westfalen 1385 vereinigten. In einem umfangreichen Urkundenbuch ergänzt und untermauert Landau seine Ausführungen, wobei sich insbesondere für Genealogen vielfältige Informationen über den Adel finden. Insgesamt für die Freunde des alten Hessenlandes ein spannendes Kapitel ihrer Geschichte.

Regenten     Euro 39,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Geschichte der Regenten von Hessen-Cassel
Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2001

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1882
232 S., Format 22,5 x 15,5 cm, Fadenheftung

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Verfasserin der "Regenten von Hessen-Cassel" ist Johanna Elisabeth (Lilly) Wigand, die unter dem Pseudonym H. Brand ihre populären historischen Erzählungen zur hessischen Geschichte veröffentlichte. Im Vorwort heißt es: "In möglichst knapper und faßlicher Form ist die Arbeit eine fortlaufende Geschichte der hessischen Regenten, in der bei gewissenhafter Benutzung der reichen Quellen die Thatsachen für sich selbst reden. Das Sagenhafte und Unsichere ist ebenso unberücksichtigt geblieben, wie auch kein Versuch gemacht wurde, Unliebsames zu verschweigen oder zu beschönigen." Damit ist dieses Werk ein Handbuch, das Auskunft gibt über die Landgrafen und Kurfürsten seit Heinrich I. Zudem werden hier differenziertere genealogische Fragen beantwortet, denn auch alle Nachkommen aus verschiedenen Ehen der Regenten sind mit Kurzbiographien aufgeführt. Am Schluss finden sich zusätzlich 6 Ahnentafeln, die einen Überblick über die Linien des Hauses geben.

Die Baudenkmäler     Euro 44,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Heinrich v. Dehn-Rotfelser u. Wilhelm Lotz
Die Baudenkmäler im Regierungsbezirk Cassel

Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2000

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1870
432 S., Format 22,5 x 15,5 cm, Fadenheftung

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Der preußische Regierungsbezirk Kassel umfasste ziemlich genau das Gebiet des Kurfürstentums Hessen, d. h. er reichte von Bad Karlshafen bis Hanau. Das Renommee der Verfasser bürgt für eine Qualität der Darstellung, die heutige Kunsthandbücher kaum mehr erreichen. Ein weiterer Grund hierfür liegt in der Beteiligung zahlreicher namhafter Mitarbeiter, welche durch ihre Kenntnisse der jeweiligen örtlichen Bauwerke dazu beitrugen, dass auch die Kirchen kleinster Dörfer aus unmittelbarer Anschauung sachverständig beschrieben wurden. Für Historiker, Heimatforscher, Genealogen und Kunstliebhaber stellt dieses Buch eine notwendige Ergänzung zur großen Georg-Landau-Reihe dar.

Landaus Hessengau     Euro 42,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Georg Landau
Beschreibung des Hessengaues

Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 1999

Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1866
280 S., Format 22,5 x 15,5 cm, Fadenheftung
Eingelegt die große Karte des Hessengaues

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Der "Hessengau" ist das Nachschlagewerk für die Ersterwähnungen und weiteren Nennungen hessischer Städte und Dörfer, insgesamt jedoch ein Handbuch über die mittelalterlichen Verhältnisse mit besonderem Bezug auf die Ortsgeschichte. Das "Ortsregister" ermöglicht es, jeden Ort sofort aufzufinden. Ein "Register über den Besitz" verzeichnet den hessischen Adel. Enthalten ist auch die große faltbare Karte des Hessengaues! Der Historiker Heinrich Leo: "Hätten wir überall so vortreffliche Vorarbeiten, wie die Gaubeschreibung Landau's, so wäre es natürlich leicht, durch Auszüge aus ihnen eine ausreichend tüchtige Geographie Deutschlands im Mittelalter herzustellen."

Rommels Landgraf Carl     Euro 44,00  
In den WarenkorbWarenkorb
Christoph Rommel
Landgraf Carl von Hessen, Eine Deutsche Regentengeschichte

sowie Rommels Aufsatz
Ueber Quellen und Hülfsmittel der hessischen Geschichte
Hrsg.: Dieter Carl, Vellmar 2002

Erster Faksimile - Nachdruck der Ausgabe von 1858
240S., Format der Originalausgabe, Fadenheftung

Historische Edition Dieter Carl GbR Direktversand

Das Buch erschien 1858 als zehnter Band der Hessischen Geschichte, der nachträglich herauskam. Er fehlt meistens bei den Ausgaben derjenigen Sammler, die überhaupt das Glück hatten, den "Rommel" erwerben zu können. Der Faksimile-Nachdruck passt nach Buchformat und Einband in die Reihe des Gesamtwerkes.
"Erstes Hauptstück: Landgraf Carl, die fürstliche Familie und die nächsten Anverwandten, Hessen-Philippsthal
und Hessen-Rotenburg.
Zweites Hauptstück: Hofstaat und Adel. Sitten, Gebräuche und Festlichkeiten des Hofes. Die Hofkapelle und das Hoftheater. Die Kunstsammlungen, Hofgärten und Lusthäuser, die Carlsau, der Carlsberg u.s.w."
Ganz sicher begrüßen Historiker, Heimatforscher und Sammler von Hassiaca das Erscheinen dieses Nachdruckes. Aber auch die Genealogen werden gern darauf zurückgreifen, schon ganz einfach deshalb, weil Rommel Informationen gibt zu einer Vielzahl von Personen. Nicht umsonst heißt es im Untertitel des Werkes: "Nebst Lebensnachrichten der vornehmsten Hof-, Staats- und Kriegsbeamten, Gelehrten und Künstler unter L. Carl."
Dem Faksimile-Nachdruck hat der Herausgeber eine Biographie Rommels und einen Bildteil hinzugefügt, der vielfältige zeitgenössische Darstellungen des Landgrafen Karl enthält. Beigelegt sind außerdem 3 ausfaltbare Stammtafeln zum Hause Hessen.
Aufschlussreich ist der angehängte Aufsatz Rommels "Ueber Quellen und Hülfsmittel der hessischen Geschichte" aus dem Jahre 1837. Er gibt einen Einblick über die Wege der landesgeschichtlichen Forschung in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und ist auch heute noch aktuell.

Der gesetz- und geschäftskundige Ortsvorstand     Euro 42,90  
In den WarenkorbWarenkorb
Der gesetz- und geschäftskundige Ortsvorstand einer kurhessischen Landgemeinde - "Die Fortsetzung der Grebenordnung"

Neu! Zur Subskription: 42,90 EUR - Später: 49,90 EUR


Erster Faksimile - Nachdruck der erweiterten 2. Auflage, Kassel 1854
768 S. Format 21,5 x 16 cm. Fester Einband. Optisch marmorierte Deckel. Rücken ornamentiert und in Goldprägung - Umfangreiches Inhalts- und Stichwortverzeichnis.

Diese von Heinrich Brell ausgearbeitete Erklärung der Gemeindeordnung von 1834 umfasst alles, was für das ländliche Leben von Bedeutung war und kann deshalb durchaus mit der Grebenordnung verglichen werden. Sehr detailliert erläutert der Verfasser die einzelnen Bereiche. Dazu gehören u. a. Kapitel über: Die Personen, welche die Gemeinde bilden - die Gemeindewahlen - die Gemeindediener - die Gemeindearmen - Landwirtschaft und Viehzucht - Forst, Jagd und Fischerei - Berg-, Hütten-, Hammer- und Salzwerke - Landstraßen-, Wege- und Eisenbahnbau - Postwesen und Schiffahrt - Gewerbe - Häusliche Ordnung und Sitten - Religion und Unterricht - Militärsachen - Pferde-Aushebung - Einquartierungswesen und Kriegsfuhren - Landvermessungen und Statistik - Von dem Bezirksrate - Finanzsachen - Domänen - Steuern und dergleichen Abgaben - Landeskreditkasse.